21. Wohnprojektetag NRW 2024
Anders als Chance – Gemeinschaftliches Bauen und Wohnen als Zukunftsmodell in Krisenzeiten

am Freitag, 6. September 2024 im Wissenschaftspark Gelsenkirchen

Hohe Bau- und Finanzierungskosten belasten schon seit geraumer Zeit den gesamten Bausektor. „Krise im Wohnungsbau: Wer heute baut geht bankrott“. Mit diesen drastischen Worten betitelte der Stern es Anfang Februar. Auch für viele Wohnprojektinitiativen stellt die momentane Situation eine große Herausforderung dar. Dabei ist das soziale und ökologische Potential, das gemeinschaftlichen Wohnprojekten innewohnt, heute zweifelslos gefragter denn je.

Unter dem Titel Anders als Chance – Gemeinschaftliches Bauen und Wohnen als Zukunftsmodell in Krisenzeiten wollen wir uns auf dem Wohnprojektetag NRW in diesem Jahr daher mit dem Status quo beschäftigen: Unter welchen Rahmenbedingungen agieren Wohnprojekte momentan? Wie gehen Initiativen mit den Kostensteigerungen um? Welche Möglichkeiten gibt es im Bereich der Finanzierung und von Seiten der Architektur, mit der Problematik umzugehen? Dabei zeigt sich, dass die Krise der klassischen Bauträger durchaus auch Chancen für alternative Projekte bietet.

Neben dem Status quo wollen wir aber auch einen Blick in die Zukunft wagen. Immer schon waren gemeinschaftliche Wohnprojekte Vorreiter, sei es im Bereich des ökologischen Bauens und Sanierens, oder beim Erproben neuer Wohn- und Lebensmodelle. Wir wollen den Tag daher auch nutzen, um uns aktuelle Entwicklungen in verschiedenen Themenbereichen anzuschauen, die mit dem gemeinschaftlichen Bauen und Wohnen verbunden sind und uns darüber auszutauschen, wie Wohnprojekte auch zukünftig einen Beitrag zur Lösung der großen Herausforderungen unserer Zeit, allen voran der Umwelt- und Wohnraumkrise, leisten können.


Wir danken den zusätzlichen Sponsoren, die den Wohnprojektetag 2024 unterstützen: